#8 Krankheitsbilderdeutung für chronische und akute Entzündungen - Dein Körper spricht mir Dir!

Shownotes

 

Psychosomatische Krankheitsbilderdeutung

In der Krankheitsbilderdeutung geht man davon aus, dass in den vom Körper gezeigten Symptomen eine Botschaft der Psyche bzw. Seele steckt, die man deuten kann, wenn man dafür empfänglich ist. Jede Erkrankung entwickelt sich psychosomatisch und als erstes tritt sie auf der psychischen bzw. seelischen Ebene auf. Die Seele und die Psyche sind nicht dasselbe, doch die Seele ist in der modernen Wissenschaft nach wie vor nicht anerkannt. Also nutze ich diese beiden Begriffe hier synonym. Auf der Seelenebene geraten wir zuerst in Dysbalance, dann erst entwickeln sich Krankheiten, die sich im Körper manifestieren.

Ob und welche Erkrankungen bzw. Symptome man entwickelt, hängt mit der Persönlichkeit zusammen, der individuellen Lebensgeschichte. Denn jedes Organ, jede Körperregion steht symbolisch für etwas, genauso wie ein Symptom.

 

In diesem Artikel werde ich auf die Deutung von Entzündungen im Allgemeinen eingehen. Eine chronische Entzündungserkrankung wie Arthrose, Rheuma, Gicht, Gefäßerkrankungen usw. bekommst du wahrscheinlicher, wenn du dich entzündungsfördernd ernährst, also viele tierische Proteine zu dir nimmst, zu viele Omega 6 Fettsäuren und zu wenige Omega 3 Fettsäuren, ebenso Gluten oder auch zuckerhaltige Lebensmittel und Lebensmittel mit Konservierungsstoffen. Du findest alle wichtigen Informationen in den Beiträgen zur „Antientzündlichen- und Basenüberschüssigen Ernährung“.

 

Wenn Du alles "richtig" machst und trotzdem krank wirst

Die Wirkung einer entzündungsförderlichen Ernährung wird verstärkt, wenn du dich zu wenig bewegst. Es gibt jedoch keine Garantie, dass du niemals Entzündungen im Körper entwickelst, selbst wenn du dich strikt pflanzlich vollwertig ernährst und dich viel bewegst. Denn womöglich hast du auf deiner Seelenebene ein loderndes Feuer entzündet, dass du noch nicht produktiv für dein Leben einsetzen konntest. Also egal ob du dich schlecht oder gesund ernährst, wenn deine Seele auf eine belastende Weise brennt und du die Botschaften lange Zeit ignorierst, dann findet die Seele einen Weg, dir das Problem als Entzündung irgendwo im Körper zu zeigen.

 

Für etwas zu brennen, einen feurigen Charakter zu haben, ist ja nichts Schlechtes. Im Gegenteil, es kann Leidenschaft und Hingabe bedeuten. Doch jetzt stell dir mal vor, du hast dich in jungen Jahren für einen beruflichen Weg entschieden, der gar nicht zu dir passt. Du liebst es zum Beispiel mit Menschen zu arbeiten, aber hast einen Sachbearbeiterjob in einer Behörde mit Einzelbüro. Wenn es dir nicht gelungen ist, deine Leidenschaften, für die du wirklich brennst, im Privatleben mit voller Hingabe auszuleben, kann deine Seele keinen Frieden finden. Das kann sich dann bemerkbar machen, indem du immerzu unzufrieden bist, viele Konflikte mit Kollegen oder Vorgesetzten hast, an allem herummäkelst, dabei bist du einfach am falschen Ort oder im falschen Beruf.

Dieses brennende Feuer kann auch daher rühren, dass Du vielleicht als Kind gemobbt wurdest. Du bist jetzt 52 Jahre alt, hast eine Familie, einen guten Job und trotzdem brennt in dir immer noch diese Wut auf deine Mitschüler, die du nie losgelassen hast. Deine Seele will endlich ihren Frieden haben, doch du identifizierst dich nach Jahrzehnten immer noch so sehr mit dem kleinen Kind, das hilflos seinen Peinigern ausgeliefert war.

 

Traumata sind Entzündungen der Seele

Aus solchen traumatischen Erlebnissen sind Coaching- und Therapieansätze wie die „Innere Kind Heilung“ entstanden.

Übrigens, jeder Mensch ist auf eine Weise traumatisiert. Dafür müssen wir nicht den Krieg erlebt haben oder missbraucht worden zu sein. Es ist für jeden Menschen traumatisierend, wenn wir als Kinder erkennen, dass wir nicht bedingungslos geliebt, sondern nach einer Norm erzogen werden. Dass wir nur geliebt werden, wenn wir uns dieser Norm und diesen Bedingungen fügen. Du findest oben in den Shownotes Literaturempfehlungen zur Traumaforschung und -therapie.

 

Wie können also nun Entzündungen gedeutet werden, die sich bereits im Körper zeigen müssen, weil sie auf der Seelenebene keine Beachtung finden konnten?

Eine Entzündung im Körper deutet auf einen seelischen Konflikt hin. Zu Entzündungserkrankungen zählen übrigens auch Infektionen.

Wer sich also mit was auch immer infiziert bzw. eine chronische Entzündungserkrankung entwickelt, kann sich einmal anschauen, welcher innere Konflikt noch nicht geklärt ist und jetzt dran ist. Es können alte Konflikte sein, wie das Verhältnis zu den Eltern oder einem Elternteil. Es können akute Konflikte sein, z.B. mit dem Partner, dem Chef oder einem Freund. Es kann der Konflikt mit sich selbst sein, wie eine permanente Unzufriedenheit mit der eigenen Leistung oder dem Aussehen.

 

Hier wird es dann interessant zu schauen, wo die Entzündung aufgetreten ist, denn das gibt oftmals den Hinweis darauf, um welchen Konflikt es gehen könnte. Ist die Entzündung zum Beispiel auf der linken Körperseite, dann ist es eher ein familiärer, emotionaler Konflikt, ein weiblicher Konflikt. Denn die linke Körperhälfte ist die Weibliche, sie wird von der rechten Gehirnhälfte gesteuert und bildet die Kommunikations- und Beziehungskompetenzen aus. Die weibliche Energie, die jedes Geschlecht hat, ist immer die der liebevollen Annahme. Hier können wir vielleicht etwas nicht annehmen, wie das eigene Kind, den Partner oder sich selbst.

 

Entzündungen auf der rechten Körperseite deuten eher auf rationale Konflikte hin, sie werden von der linken, männlichen Gehirnhälfte gesteuert. Diese rationalen Konflikte könnten sich im Beruf befinden, in Finanzen oder der Karriere. Männliche Energie bedeutet immer zu machen, zu geben, produktiv zu sein, zu verändern, durchzusetzen, Tatkraft. Vielleicht gibt es hier einen Konflikt, dem man schon lange aus dem Weg gegangen ist. Jetzt ist Schluss mit Harmonie, es darf gekämpft werden, für das eigene Recht, eine anständige Bezahlung usw.

 

Bei der Krankheitsbilderdeutung geht es darum, in die eigenen „Schmutzecken zu leuchten“

In Wohnungen hat man gerne mal Ecken, wie hinter dem Sofa oder auf dem Küchenschrank, die man nicht jede Woche putzt. Und wenn man dann mal die Couch zur Seite zieht, eröffnen sich einem hier unendliche Staubwelten und ganze Speisekarten der letzten Wochen oder sogar Jahre. So ist das dann auch in der Seele oder Psyche. Hier hat man einfach eine lange Zeit dicht gemacht, den Raum abgesperrt, das Licht ausgemacht.

"Heiße Eisen" liegen in diesen Schmutzecken, die lange Zeit nicht angefasst, stattdessen "kaltgestellt" wurden. Man verdrängt sie. Melden sie sich als Seelen- oder Herzschmerz, z.B. in Form von Schlaflosigkeit, Lustlosigkeit oder Heißhunger, dann schauen wir uns das nicht an, wir trinken Alkohol, essen Schokolade oder schauen etwas im Fernsehen. Nur nicht dahingucken!

 

Hier fragt die Krankheitsbilderdeutung bezogen auf Entzündungskrankheiten: Was lässt einen auf der Seeleneben kalt, das nun so heiß auf der körperlichen Ebene ausgetragen werden muss? Das ist ja oft so, dass wenn wir einem Konflikt aus dem Weg gehen, wir unsere Emotionen sehr kontrollieren müssen, also etwas runterschlucken und uns stark distanzieren von einer Person oder von einem System oder einer Situation. Anders ist es kaum zu erklären, wie man über Jahre in einem sinnentleerten Job oder in einer Firma arbeiten kann, mit der man sich nicht identifizieren kann oder wie lange man in praktisch toten Beziehungen ausharrt. Das geht nur, wenn man sein Herz verschließt und Gefühle unterdrückt. Das ist Selbstschutz und dafür gibt es nachvollziehbare Gründe, die nur leider selten bewusst sind. Entzündungen im Körper können uns helfen, hier ein Bewusstsein für einen kalten oder lodernden Konflikt zu schaffen, den es jetzt gilt anzuschauen und auszutragen.

 

Ein gesunder Lebensstil hilft, vieles aufzufangen. Wenn du gut genährt bist, dann hast du auch die Energie, dich diesen Seelenkonflikten zu stellen, du spürst sie womöglich auch eher und zögerst, sie einfach mit Fastfood oder Alkohol zu betäuben. Das geht also Hand in Hand. Doch irgendwann dürfen diese Themen angeschaut werden, sonst kommen sie doch irgendwann an die Oberfläche.

 

Der Ort des Geschehens

Wie und wo sich die Entzündung bei dir äußert, ist abhängig von dir als Person. Es macht einen Unterschied, ob du Rheuma entwickelst oder eine Mandelentzündung. Beides sind Entzündungen, doch du bekommst diese und jemand anderes diese. Bei entzündeten Mandeln sagt die Krankheitsbilderdeutung, dass hier jemand einfach nicht mehr bereit ist, weiterhin alles zu schlucken, was ihm zugemutet wird. Zu lange hat dieser Mensch den Mund gehalten, hat Ja gesagt, obwohl ein Nein für den eigenen Seelenfrieden richtig gewesen wäre. Derjenige, der die Mandelentzündung hat, darf jetzt schauen, wem gegenüber mal ein ehrliches Wort angebracht wäre, in welchen Situationen die Person lernen darf, für sich einzustehen und Konflikte zu lösen und ihnen nicht weiter auf eigene Kosten aus dem Weg zu gehen. Salbeitee, Manukahonig und Propolis und vor allem das Weglassen von Milchprodukten unterstützen den Heilungsprozess auf der körperlichen Ebene.

 

Bei Rheuma geht es um Beweglichkeit. Rheumatiker haben Schmerzen bei Bewegungen und sind hier eingeschränkt. Hier fragt die Krankheitsbilderdeutung nach der inneren Beweglichkeit. Wann ist der Rheumatiker innerlich stehen geblieben? Welche festen Überzeugungen über die Welt, das Umfeld und sich selbst werden schon seit Jahren nicht mehr hinterfragt? Politische oder religiöse Überzeugungen dürfen sich im Laufe des Lebens wandeln. Festgefahrene Meinungen und Überzeugungen kommen in einem Leben, das im Fluss ist, nicht vor. Der Mensch kann und soll sich sein gesamtes Leben entwickeln.

Es gibt zwar auch Kinder, die rheumatische Erkrankungen haben, doch eigentlich ist das eine Krankheit für die älteren Semester. Du kennst bestimmt ältere Menschen, die sehr in ihren Routinen stecken und das immer gleiche Weltbild vertreten, schon immer die gleiche Partei gewählt haben und immer das gleiche Brot essen.

 Das ist typisch für Senioren und Rheuma ist eine typische Alterserkrankung, die sehr viele Menschen trifft. Es gibt sogar einen Verein, die Rheumaliga, die sich den Betroffenen annimmt und z.B. Gymnastik für Rheumatiker anbietet. Das ist lustig, wenn sich innerlich, wie äußerlich unbewegliche Senioren beim Gesundheitssport treffen und sie so wiederum unter sich bleiben.

Ich würde jedem Rheumatiker empfehlen, sich stattdessen oder wenigstens ergänzend mit weltoffenen, kreativen Menschen zu umgeben, denen man kein Kompliment macht, wenn man ihnen sagt: „Du hast dich ja gar nicht verändert, bist immer noch die Alte“.

Rheumatiker könnten neben einer Ernährungsumstellung und dem kompletten Verzicht auf tierische Produkte auch anfangen, den Radiosender oder die Tageszeitung zu wechseln, den Spazierweg mal andersherum zu laufen oder etwas ganz anderes zu frühstücken als die letzten 30 Jahre.

 

Wer mit 25 Jahren schon fertig ist mit seiner Persönlichkeit, seiner Reife, rastet nicht nur innerlich, sondern irgendwann auch äußerlich ein. Ein Mensch, der geistig flexibel ist, braucht demnach keine Entzündung zu entwickeln, die die Beweglichkeit auf der körperlichen Eben einschränkt. Menschen mit festen Standpunkten, die gerne Recht haben, haben oft so manchen Konflikt, der zwar in Form von Streitigkeiten geführt wird, nur lernen die Beteiligten daraus nichts. Ein Konflikt ist etwas Wunderbares, wenn man sich mit sich selbst und einem Gegenüber auseinandersetzt und dann von einander lernt. Doch dafür muss man seine Position verlassen und sich auf Neues einlassen, was dem Rheumatiker – zumindest laut Krankheitsbilderdeutung – schwerfällt.

 

Krankheitsbilderdeutung schließt immer die innere Arbeit ein

Auf diese Weise kann jede Krankheit, jedes Symptom gedeutet werden und der Patient oder Klient bekommt neben der körperlichen Therapie, wie Fasten, Ernährungsumstellung und Bewegungsprogramm, dann auch noch etwas für die innere Arbeit zu tun. Wenn diese innere Arbeit gelingt, haben selbst langjährige chronische Erkrankungen die Chance auf vollkommene Heilung. Hier liegt ein sehr großes Potenzial, das noch immer zu wenig genutzt wird, einfach auch weil es nicht bekannt ist. Die meisten Menschen bekommen Medikamente zur Symptomunterdrückung und sehen keine Alternativen. Doch die gibt es. Und diese alternativen Therapien führen selten an der inneren Arbeit des Menschen vorbei. Körper und Psyche bzw. Seele sind keine getrennten Ebenen, sie sind eins – egal wo ich mit der Heilungstherapie beginne, es hat immer Auswirkungen auf allen Ebenen.

 

Kostenloses Speedcoaching buchen

Wenn Du gerne mehr über speziell Deine Symptome im Rahmen der Krankheitsbilderdeutung erfahren möchtest, dann buche Dir jetzt Dein kostenloses Speedcoaching bei mir. Schreibe mir eine Mail an hallo@isabelbrandau.de , beschreibe darin dein Symptom bzw. deine Erkrankung. Im Anschluss finden wir einen Videocall-Termin, bei dem ich dir erste Hinweise und Deutungsmöglichkeiten mitgeben werde, die du dann entweder allein für dich oder auch in einem intensiven Gesundheitscoaching mit mir gemeinsam fortführst. Ich freue mich darauf, dich kennenzulernen!

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0